Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn sie hier klicken, wird das Facebook Plug-In geladen und sie können ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen.

Diese 5 Zutaten und Lebensmittel sind echte Stoffwechsel-Bremsen

veröffentlicht am 01.02.2018

Diese 5 Zutaten und Lebensmittel sind echte Stoffwechsel-Bremsen

Die richtige Ernährung ist das berühmte Zünglein an der Waage, wenn es um sichtbare Ergebnisse und effizientes Training geht. Mit Ballaststoffen, Proteinen und ausreichend Wasser folgst Du hier bereits einem guten Weg. Doch auch in Deiner Küche lauern Gefahren, die den positiven Einfluss gesunder Ernährung auf Deinen Stoffwechsel zunichte machen können.

Triffst Du am Kühlschrank und in der Vorratskammer die falschen Entscheidungen, hat dies negativen Einfluss auf Hormone, Entzündungswerte und die Darmflora. Das wiederum lässt Deinen Stoffwechsel schnell zum Faultier werden. Streiche die folgenden fünf Dinge daher von Deinem Speiseplan.

1. Raffinierte und verarbeitete Kohlenhydrate

Sie sind die gefährlichste Versuchung überhaupt: Gebäck, Weißbrot, süße Cerealien und Marmelade stecken voller Zucker und bieten weder ausreichend Proteine noch Ballaststoffe. Beides jedoch ist wichtig für einen wachen Stoffwechsel und eine gesunde Darmflora. Weißmehl und Zucker sind schnell verdaut, lassen den Blutzuckerspiegel sprunghaft ansteigen und ebenso schnell wieder absinken. Du bist nicht nur schnell wieder hungrig, sondern bringst Dich um den sogenannten thermischen Effekt. Dieser macht rund zehn Prozent Deines täglichen Energieverbrauchs aus und wird durch schwerer aufspaltbare Makronährstoffe unterstützt.

Du verbrauchst bis zu 50 Prozent mehr Energie, wenn Du zu Vollkornprodukten und proteinreichen Lebensmitteln greifst. Statt Weißmehl und Zucker in verarbeiteten Waren sollten daher

  • Hülsenfrüchte,
  • Vollkornbrot,
  • Vollkorngetreide wie Quinoa, Hafer, Buchweizen und Dinkel,
  • Obst
  • und stärkehaltiges Gemüse wie Kartoffeln, Erbsen oder Mais

auf Deinem Speiseplan stehen. Sie liefern Dir langfristige Energie und gleichen Deinen Blutzuckerspiegel aus. Manche dieser Lebensmittel enthalten außerdem wertvolles Protein, das den thermischen Effekt vergrößert und Deinen Energieverbrauch stabilisiert. Ganz nebenbei liefern die erwähnten guten Lebensmittel sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien, die entzündlichen Prozessen und der Zellalterung entgegenwirken.

2. Fruktose und Glukose in Softdrinks

Nur wenige Menschen sind sich der Tatsache bewusst, dass süße Softdrinks echte Kalorienbomben sind. Dass sich beim Trinken kein Sättigungseffekt einstellt, macht die Sache noch problematischer. Führst Du Deinem Körper zu viel Glukose und Fruktose zu, verändert dies Deinen Stoffwechsel. Es wird weniger Fett aufgespalten, neues Fett wird in den Zellen abgelagert und Du fühlst Dich kraftlos und müde.

Auch die sogenannte Isoglukose, die aus Weizen- oder Maisstärke gewonnen wird, ist ein starker Gegenspieler gesunder Stoffwechselvorgänge. Die übliche EU-Zuckermarktverordnung, die einen maximalen Anteil von fünf Prozent Isoglukose vorsieht, wird im September 2017 enden. Ab diesem Zeitpunkt solltest Du umso mehr auf diesen Inhaltsstoff achten. Begriffe wie „Glukose-Fruktose Sirup“ oder „Fruktose-Glukose Sirup“ enttarnen die stoffwechselschädigende Zutat.

Die Lösung: Trinke Wasser und ungesüßte Tees. Die Versorgung Deines Körpers mit gesunder Flüssigkeit unterstützt einen effektiven Stoffwechsel.

3. Gesättigte Fette

Butter, Vollmilch, fettiges Fleisch und palmölhaltige Nahrungsmittel liefern ein Übermaß an gesättigten Fettsäuren und viel zu wenig Proteine und Ballaststoffe. Das enthaltene Fett begünstigt entzündliche Prozesse und bremst den Stoffwechsel aus. Langzeitfolgen wie Diabetes, Übergewicht und Krebs sind ebenfalls keine Seltenheit. Die Ablagerung von Fett in den Zellen wird durch gesättigte Fettsäuren ebenfalls gefördert, was Trainingsergebnissen und einem durchtrainierten Körper im Wege steht.

Setze daher auf ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie Omega-3. Sie stecken in fettreichem Fisch, Nüssen sowie Kernen und wirken anti-entzündlich und zellschützend. Diese Lebensmittel sollten daher mindestens zweimal pro Woche auf Deinem Speiseplan stehen.

4. Alkohol

Dein Körper ist kein Freund von Alkohol. Für ihn handelt es sich nicht um eine begrüßenswerte Abwechslung, die gesellschaftliche Ereignisse umso unterhaltsamer macht. Zudem enthalten die meisten alkoholischen Getränke viel Zucker, da dieser bei der alkoholischen Gärung entsteht und in Mixgetränken zugesetzt wird.

All das sorgt für einen plötzlichen Anstieg Deines Insulinspiegels. Dein Körper hat nach dem Genuss von Alkohol mit dem Abbau von Zucker und zellschädigendem Alkohol alle Hände voll zu tun. Da der Schutz der Gesundheit wichtiger als die üblichen Stoffwechselfunktionen ist, kann Dein Körper erst später wieder „normal“ funktionieren. Das Ergebnis: Ablagerung von Fett, zu viele freie Radikale und ein unausgeglichener Stoffwechsel.

5. Laktosehaltige Milchprodukte

Für einen gut funktionierenden Stoffwechsel ist es wichtig, dass Botenstoffe stets freien Zugang zu den Rezeptoren Deiner Nervenzellen haben. Wie sich zeigt, kann Laktose diese Rezeptoren jedoch blockieren und den Stoffwechsel so an seiner üblichen Funktionsweise hindern.

Konzentriere Dich bei der Zusammenstellung Deines Ernährungsplanes also nicht zu sehr auf laktosehaltige Waren wie Milch, Joghurt und Quark, sondern sorge für mehr Abwechslung. So enthält gewöhnliche H-Milch mit 1,5 Prozent Fett etwa drei Prozent Protein. Ungesüßter Sojadrink kommt auf ähnliche Werte und ist frei von Laktose, eignet sich aber ebenso gut für Shakes.

 

Diese 5 Zutaten und Lebensmittel sind echte Stoffwechsel-Bremsen